Dr. Andrea Schönthaler

Ihre Zahnärztin in Schwandorf

ZAHNERSATZ

Kronen und Brücken (festsitzender Zahnersatz)

Ist ein Zahndefekt so umfangreich, daß eine Füllung oder Inlay nicht mehr ausreicht, wird eine "Schutzhülle" in Form einer Krone notwendig, die Ihrem Zahn seine Stabilität zurück gibt. Fehlen einzelne Zähne und sind noch genügend geeignete Zähne vorhanden, so kann eine Brücke eingegliedert werden, die mit Hilfe von Kronen verankert wird. Kronen und Brücken sind zur Wiederherstellung von Kau- und Sprechfunktion geeignet. Sie verhindern Zahnverschiebungen und  stellen das ästhetische Bild wieder her.

Im hinteren Seitenzahnbereich können Metallkronen eingesetzt werden, da sie im nicht sichtbaren Bereich des Mundes liegen. Ist die Krone sichtbar, kommen Keramik-Kronen zum Einsatz. Vollkeramik-Kronen sind die hochwertigste Lösung und vom natürlichen Zahn kaum zu unterscheiden. Die durch die aufwendige Herstellung bedingten höheren Kosten werden durch ein Höchstmaß an Ästhetik, Funktionalität, Gewebefreundlichkeit und Beständigkeit aufgewogen.

Sollte Ihre Zahnlücke von zwei gesunden Zähnen begrenzt sein empfiehlt sich der Einsatz von Implantaten. So kann intakte Zahnsubstanz geschont werden.

Wir unterstützen Sie bei der Entscheidung durch eine umfassende Beratung über Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen, einschließlich der entstehenden Kosten.

 

Kombinationszahnersatz

Dank moderner zahntechnischer Methoden können wir auch für ein Gebiss, bei dem festsitzender Zahnersatz mit Brücken nicht mehr durchführbar ist, eine ästhetische und funktionell hochwertige Lösung finden. Beim sogenannten Kombinationszahnersatz wird das herausnehmbare Element - die Teilprothese - mit einem im Mund verbleibenden Teil des Zahnersatzes kombiniert. So wird eine unsichtbare Verankerung der ersetzten Zähne bei hoher Stabilität erreicht.

Verankerungsformen 

Herausnehmbarer Zahnersatz kann mit unterschiedlichen Methoden an den eigenen Zähnen befestigt werden. Eine einfache Möglichkeit besteht in der Verwendung von Klammern. Diese sind jedoch häufig nicht nur ästhetisch störend, sondern können auch zu einseitigen Belastungen der Ankerzähne führen.

Geschiebe 

 Um Zahnersatz nahezu unsichtbar zu befestigen, müssen einzelne oder mehrere Ankerzähne überkront werden. Oft werden diese Kronen miteinander verbunden, um die Belastung durch den Zahnersatz auf mehrere Zähne zu verteilen. Vom Zahntechniker werden auf der Innenseite bzw. der Rückseite der Kronen sogenannte Geschiebe eingearbeitet. Im Prinzip handelt es sich dabei um kleine Steckverbindungen, deren eine Hälfte sich im festsitzenden Teil des Zahnersatzes befindet, die andere - exakt dazu passende - im herausnehmbaren Teil.

Teleskopkronen

Diese Form der Verankerung wird besonders dann verwendet, wenn nur noch wenige eigene Ankerzähne vorhanden sind. Hierbei wird auf den beschliffenen Zahnstumpf eine zahntechnisch hergestellte konisch geformte Metallkappe (Innenteleskop) aufzementiert. Darüber wird vom Zahntechniker eine zweite Krone - das Außenteleskop - hergestellt, die mit dem herausnehmbaren Zahnersatz fest verbunden wird. Beim Einsetzen der Teilprothese gleiten Außen- und Innenkronen aufeinander, bis die Prothese ihre Endlage erreicht hat - vergleichbar mit einem Fingerhut, den man auf einen Finger schiebt.

Die Vorteile dieser Verankerung liegen vor allem in der unproblematischen Erweiterbarkeit, falls einmal ein Zahn verloren gehen sollte.

 

Totalprothetik  

Heute weiß man: Zähne können bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Die Lebensläufe älterer Menschen haben aber häufig keine ausreichende Vorsorge zugelassen.

Totalprothesen liegen lose auf der Schleimhaut. Indem man den Prothesenrand besonders gestaltet und die Prothesehbasis exakt der Schleimhaut anpasst, kann ein gewisser Saugeffekt erzielt werden. Dies ist im Oberkiefer meist einfacher zu erreichen als im Unterkiefer, da hier keine breitflächige Auflagerung möglich ist.

Kann auf herkömmliche Art und Weise kein ausreichender Halt erzielt werden, besteht heute in vielen Fällen die Möglichkeit, den Zahnersatz auf Implantaten - künstlichen Zahnwurzeln - zu befestigen. Wir werden Sie gerne beraten, ob dies bei Ihnen sinnvoll und möglich ist.

Vollprothesen stellen nicht nur die Funktion und Ästhetik wieder her, sondern erfüllen auch andere Aufgaben. Indem sie den Unterkiefer in richtiger Bisslage gegenüber dem Oberkiefer abstützen, tragen sie zur Entlastung der Kiefergelenke bei. Ebenso wirken sie vorbeugend gegen die gefürchtete Schlafapnoe (vorübergehender Atemstillstand), einen Zustand, der nachts zu lebensgefährlichem Sauerstoffmangel führen kann.

Dies sind wichtige Gründe, den Zahnersatz - nach sorgfältiger Reinigung - auch nachts zu tragen !

 

Erfolg auf Dauer !  

Die langfristige Haltbarkeit von Zahnersatz können Sie entscheidend beeinflussen. Eine gezielte, intensive und bewußte Mundhygiene mit den modernen Zahnpflegemöglichkeiten hilft den gewünschten Langzeiterfolg zu erreichen. Regelmäßige Zahnarztbesuche helfen zusätzlich, rechtzeitig Schäden zu erkennen und professionell zu beseitigen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...